07. 06

Nachdem ich schon mehrfach Anleitungen gesehen habe, nach denen die Litzen einfach übereinandergelegt oder verzwirbelt und dann verlötet werden, wollte ich hier nochmal die von mir präferierte Methode vorstellen. Diese wurde unter anderem in Mo 03/2011 als “Wrap-Technik” vorgestellt. Sie hat den Vorteil, dass die Lötstelle nicht gleichzeitig die mechanische Verbindung darstellt. Bei klassischen Stoßverbindungen wird oft die Lötstelle nicht genug erhitzt, da die Litze im kompletten Durchmesser auf Temperatur gebracht werden müsste, falls doch, zieht sich durch den Kapilareffekt gerne Lötzinn weiter hinein. Im ersten Fall erhält man eine kalte Lötstelle, im zweiten ist sie durch die Versteifung unnötig bruchgefährdet.

ca 1 und 3 cm weit die Isolierung entfernen
ca 2/3 der Adern auf die Länge des kurzen Stücks abknipsen
Die beiden Büschel ineinanderschieben
Das lange Büschel um die kurzen Wickeln, dabei kann das Halten mit einer Zange helfen…
…bis es vollständig umschlossen ist. Elektrisch ist durch das feste Wickeln der Kontakt hergestellt,…
…doch sichern wir das Ende noch mit etwas Lötzinn.

 

Tags für diesen Artikel: ,

16. 10

Endlich ein Dokument, dass dieses Thema ausführlich und verständlich behandelt: Technische Information: Verlegearten, Strombelastbarkeit von Kabeln und Leitungen

Tags für diesen Artikel:

03. 08

0 2 * * * find /home/moritz/irclogs -name "*$(date -d yesterday '+%Y-%m-%d').log" | \
while read file; do gpg --encrypt --for-your-eyes-only "$file" && rm "$file"; done
in der Crontab tut hervorragend, die dazugehörigen Einstellung im Irssi ist
autolog = ON
autolog_path = ~/irclogs/$tag/$0/$0.%Y-%m-%d.log
Achja,
default-recipient D5D99F0F
sollte in der ~/.gnupg/options gesetzt sein, damit gpg weiß mit welchem Key er verschlüsseln soll. Somit gibt es keine frei lesbar rumfliegenden IRC-Logdateien mehr, ausser die des aktuellen Tages. Und ganz nebenbei komprimiert gpg sie noch mit bzip2, was Platz spart.

Achtung: Wenn zur Zeit der Cronjob einmal ausfällt, bleibt der Tag unverschlüsselt. Lösung steht noch aus (CAN HAS MOTIVATION?).

Tags für diesen Artikel:

28. 07

Why stick with the standard boring shell prompt when you can easily make it colorful and more informative? In this tip, Daniel Robbins will show you how to get your shell prompt just the way you like it, as well as how to dynamically update your X terminal's title bar.
Daniel Robbins, President/CEO von Gentoo Technologies, Inc. erklärt für IBM die ganzen Escape-Codes für farbige Prompts, was in Host, Uhrzeit und sonstwas umgewandelt wird etc, so dass keine gescheite Doku nun keine Ausrede mehr für schnöde bash-2.04$-Prompts ist!
Tags für diesen Artikel:

04. 07

export LESS_TERMCAP_mb=$'\E[01;31m'
export LESS_TERMCAP_md=$'\E[01;31m'
export LESS_TERMCAP_me=$'\E[0m'
export LESS_TERMCAP_se=$'\E[0m'
export LESS_TERMCAP_so=$'\E[01;44;33m'
export LESS_TERMCAP_ue=$'\E[0m'
export LESS_TERMCAP_us=$'\E[01;32m'

Nur - wieso tut das? Wo ist das dokumentiert?
Tags für diesen Artikel:

28. 06

Google Earth verwendet das proprietäre kml-Format, um Wegpunkte abzuspeichern, und bietet für verbreitetere Formate wie GPX nur in der kostenpflichtigen Version Unterstützung. Aber Dank gpsbabel ist das kein Problem: gpsbabel -i gpx -f $ROUTE_IN_GPX.gpx -o kml -F $ZIELDATEI_IN_KML.kml

Wer kein GPS-Empfänger hat, aber trotzdem gerne Routen erstellen würde, sollte mal unter http://www.wegeundpunkte.de/ vorbeischauen. Hier lassen sich auch GPX-Routen ohne Extrasoftware erstellen, so direkt und interaktiv im Browser.

Tags für diesen Artikel: ,

05. 04

Relay Test, einfach Adresse eingeben und Haken machen
Javascript zum RBL abfragen
Tags für diesen Artikel:

20. 03

Mit diesem Eintrag eröffne ich die neue Kategorie "Notizen", in der ich mir hauptsächlich aus manpages und sonstwo zusammengesuchte Commandlines oder Programmoptionen notieren werde, damit ich sie nicht vergesse. In diesem Fall geht es darum, dass ich ein Video mit mp3-Tonspur hatte, und in einer seperaten Datei eine dazu passende AC3-Tonspur. Zum "archivieren" wollte ich nun allerdings die MP3-Tonspur durch die AC3-Tonspur ersetzen. Als erstes testete ich, ob Ton und Video überhaupt synchron laufen:
mplayer -audiofile ton.ac3 video.avi
Danach liessen sich die beiden Datein folgendermaßen in einer vereinen:
mencoder -audiofile ton.ac3 -ovc copy -oac copy -o video_mit_ac3.avi video.avi
Tags für diesen Artikel:

Seite 1 von 1, insgesamt 8 Einträge