18. 03

So, hier mal ein kurzes Hallo, da ich in letzter Zeit doch sehr wenig zum bloggen komme. Es ist weniger, dass sich nichts schreibenswertes tut, sondern eher, dass sich so viel tut, dass ich kaum noch Zeit finde.

Daher ein kleiner kurzer Statusreport, was sich so geändert hat, und damit worüber ich noch schreiben werde oder könnte:

  • Firmenwechsel zum Ausbildungsende
  • meine Freundin ist bei mir eingezogen
  • seit diesem Frühjahr Motorradbesitzer
  • Helfer im THW geworden
  • ...

Tags für diesen Artikel: , , ,

12. 03

Ich wollte auchmal

Your Personality is Very Rare (INFP)
Your personality type is dreamy, romantic, elegant, and expressive.

Only about 5% of all people have your personality, including 6% of all women and 4% of all men
You are Introverted, Intuitive, Feeling, and Perceiving.
How Rare Is Your Personality?

Ich bin doch immer wieder über mich selbst erstaunt ;)

Tags für diesen Artikel:

04. 03

Gestern war es soweit, ich zog den Gedanken "wenn schon keine Dreads, dann auch nichts anderes" durch, setzte mich in die Badewanne, und lies mich von meiner Freundin mit Langhaarschneider und Nassrasierer bearbeiten, und das kam bei raus:

Die schwarzen Fingernägel stammen noch vom Abend vorher, als ich mit meiner Freundin unser Halbjähriges im Final Destination Club feiern war :) Mehr Bilder gibt es wie immer bei Ihr.

Tags für diesen Artikel:

24. 02

Nachdem ich nun seit Sommer '02 mit so komischen Würmern auf dem Kopf rumgerannt bin, wusste ich schon längst nicht mehr wie ich eigentlich ohne diese Aussehe. Unter anderem deswegen habe ich in letzter Zeit schon öfter mit dem Gedanken gespielt, wie es eigentlich wäre, wenn ich sie entfernen würde.

Nun kam noch dazu, dass meine Kopfhaut nicht mehr so ganz wollte und zur Schuppenbildung neigte. Ich vermute fast, dass das an der leicht kastrierten Dusche in meiner jetzigen Wohnung liegt, deren Wasserstrahl doch etwas schwach ausfällt. Hierdurch könnte es passiert sein, dass Shampooreste in den Haaren nach dem Waschen blieben, die dann die Haut reizten. Und somit kam dann heute, als ich relativ spontan bidoma besuchte, der Entschluss, ich schneide sie ab. Eigentlich hatte ich das mal für das erste Wochenende, nachdem es 20° hatte und nicht unter 15° gefallen ist, ihr versprochen. Doch diese Warterei macht einen doch nur kirre.

Deswegen habe ich das ganze heute morgen spontan verschoben, wir sind mit einer Schere im Bad verschwunden, sie entfernte sämtliche Dreads, und mit diesem leicht chaotisch aussehendem Kopf sind wir dann zum Friseur, welcher das ganze dann wieder halbwegs in Form gebracht hat. So ganz bin ich damit nicht zufrieden, es ist mir zu 08/15 und ich fühle mich darin nicht ganz wohl. Und wenn sich das nicht ändert, werde ich mir wohl was einfallen lassen muessen *fg*


Oben nach dem abschneiden, unten wie ich nach dem Friseur aussah...

Tags für diesen Artikel:

17. 02

Da erlaubt sich mein Schatz mit Aststückchen nach mir zu werfen..

1.) Greife das Buch, welches Dir am nächsten ist, schlage Seite 18 auf und zitiere Zeile 4.
"halte) über den Absatzmarkt zur Verfügung gestellt" -- IT-Handbuch, Westermann

2.) Strecke Deinen linken Arm so weit wie möglich aus. Was hältst du in der Hand?
Fatal Error: Die Rückenlehne des Sofas, auf dem ich quer liege, ist im Weg

3.) Was hast Du als letztes im Fernsehen gesehen?
Crossing Jordan und Close to Home (kann ich so stehenlassen *gg*)

4.) Mit Ausnahme des Computers, was kannst du gerade hören?
Den Fernseher im Wohnzimmer und Stimmen

5.) Wann hast Du den letzten Schritt nach draußen getan?
Siehe bidomas Blog...

6.) Was hast Du gerade getan, bevor Du diesen Fragebogen begonnen hast?
Für die Zwischenprüfung gelernt

7.) Was hast Du gerade an?
Tastaturterroristen-Kapuzi, darunter das gelbe !eof-Shirt, die Taschenreiche Hose aus dem X-TraX (ich habe testweise 12 Flaschen Mate in ihr untergebracht bekommen) sowie schwarze Socken

8.) Hast Du letzte Nacht geträumt?
Nicht dass ich mich erinnern koennte

9.) Wann hast Du zum letzten Mal gelacht?
Gerade beim Abendessen, als Schatzi von ihrem Vater über dem Mund ("die erogene Zone meiner Tochter" O-Ton Vater) gekitzelt wurde

10.) Was befindet sich an den Wänden des Raumes, in dem Du Dich gerade befindest?
Siehe bidomas Blog...

11.) Hast Du kürzlich etwas Sonderbares gesehen?
Die Nummer dieses Blogeintrags entspricht meinem Geburtsjahr...

12.) Was hältst Du von diesen Quiz?
Fragebogen!=Quiz

13.) Was war der letzte Film den Du gesehen hast?
Siehe TV-Frage oben, oder wenns um n richtigen Spielfilm geht war das wohl Tattoo

14.) Was würdest Du kaufen, wenn Du plötzlich MultimillionärIn wärst?
Irgendeine Premium-Kreditkarte und für einen Monat einen Chauffeur mitsamt Limousine, einen völlig überteuerten Anzug mit Hochglanzschuhen. Und dann würde ich mir Birgit schnappen, sie ebenfalls einkleiden und auf "Shopping-Tour" gehen.
Und danach kann man sich völlig normal wieder um die wirklich sinnvollen Sachen wie ein schönes Haus mit Garten, einen sportlichen- und einen Familienwagen, ein Segelboot, ein noch nicht näher definiertes Motorrad sowie ein Bastel- und Werkelzimmer mit allem was das Herz begehrt.

15.) Sag mir etwas über Dich, was ich noch nicht wusste.
Ich hatte als kleines Kind (<6 Jahre) öfter einen Albtraum, in dem ist der Weisse Stein ein Vulkan gewesen, ausgebrochen, vor unserer Wohnung flossen Lavaströme lang, und wir hatten Seelen auf dem Fensterbrett liegen.

16.) Wenn Du eine Sache auf der Welt ändern könntest, was wäre das?
Krieg und Hass soweit wie möglich abschaffen (leider wird ja von alledem noch etwas zum glücklich sein benötigt)

17.) Tanzt Du gerne?
Eigentlich ja

18.) George Bush!
Wieso hat er sich nicht an der Brezel schlimmer verschluckt?

19.) Stell Dir vor, Dein erstes Kind wäre ein Mädchen. Wie würdest Du es nennen?
Jacqueline? Nora? So richtig habe ich mir da noch keine Gedanken gemacht.

20.) Und einen Jungen?
Da muss ich spontan leider völlig passen.

21.) Würdest Du es in Erwägung ziehen, auszuwandern?
Wenn Job und Familie es mitmachen, könnte ich es mir in Richtung Norwegen, Finnland oder so vorstellen.

22.) Was würdest Du Gott sagen, wenn Du das Himmelstor erreichst?
"Huch, dich gibts ja doch"

23.) Drei Leute, die das hier auch beantworten sollen.
Um innerhalb der !eof-Familie zu bleiben: codec, mathis und owl

Tags für diesen Artikel:

05. 10

FEWE bewirft mich mit fieß aus dem Hinterhalt mit Stöckchen:

Fünf Dinge, die ich habe, aber nicht will:

  • Akuten RAM-Mangel auf dem Rootserver
  • kaputtes ACPI auf dem Laptop
  • eine Vergangenheit im Quakenet
  • Musik von "Big Brother Allstars" auf der HDD, die mir gerade zufällig abgespielt wurde
  • hässliche/unnütze Geschenke, von denen ich mich nur schwer trennen kann
Fünf Dinge, die ich will, aber nicht habe:
  • Eine geräumige Wohnung mit servertauglichem Raum
  • Einen Führerschein
  • einen Teleporter nach FFM
  • etwas mehr Kreativität
  • eine so lange Wunschliste
Fünf Dinge, die ich nicht habe und auch nicht will:
  • Vorstrafen
  • Einen Ordnungswahn
  • kaputtes Trafficshaping
  • Geld für MS-Produkte ausgegeben zu haben
  • ein Singledasein
Ich erlaube mir mal ganz frech den Stock zu zerbrechen und je eine Hälfte zu jchome und Grimmääää weiterzuwerfen.

Tags für diesen Artikel:

13. 09

Für alle, die es sich bei einem meiner letzten Einträge nicht schon denken konnten: Ja, ich habe wieder eine Freundin. Und selbige ist seit ein paar Tagen fleißig unter http://bidoma.geek-girl.de/ am bloggen. Ich denke, alleine schon die untere Etage ihres Bücherregals lässt erahnen, dass wir auch im Gebiet IT/PCs sich stark überschneidende Interessen haben. Möglicherweise ist dies auch der Grund, dass ich in letzter Zeit eher selten blogge - ich war letztes Wochenede sogar komplett Offline, und habe trotz von ihr extra für mein Laptop bereitgelegtem Netzwerkkabel ihn kein einziges mal gestartet. Hätte man mir vor einem halben Jahr gesagt dass dies eines Tages vorkommen wird - ich hätte es nicht geglaubt :D

Und ja, natürlich habe ich ihr ein s9y installiert ;)

Tags für diesen Artikel: , ,

03. 06

Ich war heute das erste mal seit dem Tod meiner Groszmutter (vor ueber einem halben Jahr) in ihrere Wohnung:
Hallo Omi!

Ich war heute das erste mal seit deinem Tod in deiner Wohnung. Dabei bekam ich das Beduerfniss, dir nochmal einen letzten Brief zu schreiben. Leider ist es nun fuer dich zu spaet, um ihn zu lesen.

Irgendwie ist deine Wohnung auf ihre eigene Art einzigartig. Irgendwie hat sich meine komplette Perspektive geaendert, was ich frueher als kitschig oder zu "Omihaft" abgelehnt habe ist nun ein Teil der Erinnerungen an dich und bekommt damit gleich einen voellig anderen Wert. Kurz vor dem Eingang ins Wohnzimmer rechts an der Wand, an der fruher Bilder von deinen Kindern und Enkeln hingen, an denen du taeglich vorbei gingst und sie somit staendig im Blick hattest, stehen nun nur noch ein paar schwarze Naegel aus der Wand, fuer mich fast schon wie ein Vorwurf. Und in ein paar Wochen werden selbst diese Verschwunden sein.

Im Nachhinein tut es mir leid, dass ich fuer dich die letzten Jahre so wenig da war. Du hast mir die ganze Zeit ueber viel mehr bedeutet als ich es dir gezeigt habe oder zeigen koennte. Wieso ist an dieser Stelle egal, ich bitte dich einfach es so zu akzeptieren.

Als du nach deiner Operation im Krankenhaus gelegen bist, wollte ich eigentlich immer bei dir vorbeischauen, um dir etwas vorzulesen. Du fandest meine Stimme immer so toll, oder um es in deinen Worten auszudruecken, ich habe einen "schoenes Organ&qout;. Ich hatte gehofft so in allerletzer Minute docheinmal fuer dich dasein zu koennen. Aber dann habe ich die Frage, was ich dir vorlesen soll, temporaer zur Seite geschoben, und dieses temporaer war schon zu kurz.

Es ist erstaunlich, wie mit dem Ende des Lebens auch die Privatsphaere endet. Ich habe mich selbst dabei ertappt, wie ich es im ersten Moment als voellig normal empfand, in jeden deiner Schraenke zu schauen. Einerseits denke ich, dass jeder deiner Gegenstaende der irgendwo weiterlebt dort sinnvoller untergebracht ist als auf dem Muell. Andererseits nimmt dieses "Pluendern" deiner Wohnung ihre Einzigartigkeit, diese Gesamtkompisition wird nun ueber Dossenheim und Karlsruhe verstreut, um mit dem Ausziehen meiner Geschwister und Miriam sich noch weiter zu verteilen.

Genauso wie die materiellen Ueberreste deines Lebens sich ueber die Welt verteilen wird wohl auch die Trauer und die Erinnerung an dich immer diffuser. Aber vergessen werde ich dich nie!

Wie gerne haette ich dich zum Abschied noch eimnal kraeftig umarmt!

In Liebe
dein Enkel Moritz

Tags für diesen Artikel:

Seite 1 von 1, insgesamt 8 Einträge


Tags

Blog abonnieren

Fnord


Github
Google+

Impressum

Verwaltung des Blogs