25. 01

Mal wieder etwas zum Thema Geekspielereien, diesmal mit einem Bild zum Einstieg:
Wir sehen einen Firefox, der bis auf die Menüleiste mehrfach sich selbst enthält. Und eigentlich war hier ein längerer Text hingeschrieben, nur habe ich für das Bild dann JavaScript aktiviert (so von wegen Bild einfügen per Mausklick für Tippfaule) und der Text war weg. Kurz zusammengefasst läuft das so: Das gesamte Userinterface des Firefox ist in XUL geschrieben, und das eigentliche Binary eine Art Parser für XUL. Mit chrome://browser/content/browser.xul als URL weise ich ihn einfach an, die Datei /browser/content/browser.xul aus dem Chrome-Directory, in meinem Fall also /usr/share/iceweasel/chrome/browser/content/browser/browser.xul, anzuzeigen. Und Firefox erkennt nun, dass dies xul-Code ist, und statt ihn mir anzuzeigen interpretiert er ihn.

Tags für diesen Artikel: ,

Trackbacks


Keine Trackbacks

Kommentare

Ansicht der Kommentare: (Linear | Verschachtelt)

Noch keine Kommentare

Kommentar schreiben


Die angegebene E-Mail-Adresse wird nicht dargestellt, sondern nur für eventuelle Benachrichtigungen verwendet.

Um maschinelle und automatische Übertragung von Spamkommentaren zu verhindern, bitte die Zeichenfolge im dargestellten Bild in der Eingabemaske eintragen. Nur wenn die Zeichenfolge richtig eingegeben wurde, kann der Kommentar angenommen werden. Bitte beachten Sie, dass Ihr Browser Cookies unterstützen muss, um dieses Verfahren anzuwenden.
CAPTCHA

Pavatar, Gravatar, MyBlogLog, Monster ID, Pavatar Autoren-Bilder werden unterstützt.
HTML-Tags werden in ihre Entities umgewandelt.
BBCode-Formatierung erlaubt