19. 04

Irgendwie ist so eine Flatrate leicht tödlich. Und zwar für den Geldbeutel. Ja, richtig gelesen, für den Geldbeutel. Weil man ständig neue Platten braucht...

Ich musste gestern schockiert feststellen, dass sich meine 300Gigabyte-Platte (die bis auf 3GB für das System rein für Musik, Hörbücher etc gedacht ist) wieder ihrem Ende nähert: moritz@musikapparat:~ $ df -h /data/ Dateisystem Größe Benut Verf Ben% Eingehängt auf /dev/hda3 277G 207G 70G 75% /data Das Wachstum korelliert auch mit dem Traffic, der hier in letzter Zeit so erzeugt wurde:

Das sind bei den 20 Tagen Internet bis jetzt über 52 Gigabyte, wenn man das mit der theorethische Gesamtbandbreite von 1024kbps+128kbps = 1154kbps und damit möglichen etwas über 600Gbyte vergleicht haben wir die Leitung zu 17% ausgenutzt.

Mehr ging "leider" nicht, das das Traffic-Shaping der Fritzbox nicht gut genug ist um bei mehr als 70kbit/s down SSH lagfrei zu ermöglichen. Eventuell sollte ich es mal abschalten und neu testen, vielleicht greifen dann auch mal die rate-limits bei scp wieder.

In diesem Zusammenhang will ich auch nochmal auf einen der Downloads hinweisen, und zwar auf The Dark Side of Phobos, eine meiner Meinung nach absolut geniale Nachvertonung des Doom-Soundtracks, erhältlich wie viel anderes nettes auch unter http://bt.ocremix.org/.

Tags für diesen Artikel: ,

Trackbacks


Keine Trackbacks

Kommentare

Ansicht der Kommentare: (Linear | Verschachtelt)

Das Problem kenne ich ... Ich werde mit demnächst von Netgear ein NAS/SAN SC101 genehmigen. Da in meinem Barebone kein weiterer Platz für Festplatten ist und ich unsere Stromrechnung mit einem weiterem Server (Linuxraid etc) nicht strapazieren möchte. Schau doch mal ob dein Nachbar ein offenes Wlan hat, damit du nebenher surfen kannst ;)
#1 FelixW. (Homepage) am 21.04.2006 11:58
Zumindest gibt es keines in passender Stärke, dass ich es auf dem Bett empfange, und das nervt dann doch. Auf den Komfort von WLAN will ich nicht mehr verzichten *g*

Und im Musikapparat ist noch genug Platz für ein paar mehr Platten, das wäre nicht das Problem. Doch seit dem letzten c't-Artikel über SAS Träume ich davon. Einen kleinen 4- oder 8-Kanal-SAS-Raidcontroller. und dann ein externes JBOD-Array mit vielleicht erstmal 4 500Gig-Platten, bei Bedarf dann bis zu zwölf...
#1.1 mømø (Homepage) am 21.04.2006 12:31
meine 120 GB Festplatte ist nur 40 % ausgereizt. 2000 Giga, das gibt mir zu Denken ( 4 GB Bilder, 3 GB Audiostream, 5 GB sonstige Dokumente, verbleiben immer noch > 1900 GB). In Punkto Homeoffice ist das SAS sicher eine nette Spielerei...
#1.1.1 FelixW. (Homepage) am 21.04.2006 15:04

Kommentar schreiben


Die angegebene E-Mail-Adresse wird nicht dargestellt, sondern nur für eventuelle Benachrichtigungen verwendet.

Um maschinelle und automatische Übertragung von Spamkommentaren zu verhindern, bitte die Zeichenfolge im dargestellten Bild in der Eingabemaske eintragen. Nur wenn die Zeichenfolge richtig eingegeben wurde, kann der Kommentar angenommen werden. Bitte beachten Sie, dass Ihr Browser Cookies unterstützen muss, um dieses Verfahren anzuwenden.
CAPTCHA

Pavatar, Gravatar, MyBlogLog, Monster ID, Pavatar Autoren-Bilder werden unterstützt.
HTML-Tags werden in ihre Entities umgewandelt.
BBCode-Formatierung erlaubt